Loading... (0%)

Wie Firmen gut mit Menschen mit Behinderung zusammenarbeiten können

03 April 2017
Leichtes Format

Am 6. April wird es ein Firmen-Treffen geben, um herauszufinden,
wie sie gut mit Menschen mit Behinderung zusammenarbeiten können.
Am 6. April wird der „Zero Project Unternehmensdialog“
in Wien im Rathaus stattfinden.
Zero Project ist Englisch und heißt Null Projekt.
Das steht für Null Barrieren, also für keine Hindernisse.

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr
und endet um 15 Uhr.
Bei der Veranstaltung wird es darum gehen,
dass viele Unternehmen miteinander reden
und Meinungen austauschen.
Es geht auch darum, wie Menschen mit Behinderung
gut mitarbeiten können und was Firmen davon haben,
Menschen mit Behinderung einzustellen.

Deswegen werden sich am 6. April viele Firmen
treffen, um über die Zusammenarbeit
von Menschen mit Behinderung und Menschen
ohne Behinderung zu sprechen.
In Österreich müssen Firmen pro 25 Mitarbeiter
jemanden mit Behinderung einstellen.
Das sind zurzeit 20.000 Firmen in Österreich,
die Menschen mit Behinderung einstellen müssten.
Das tun aber 15.000 dieser Firmen nicht, oder
sie haben nicht so viele Mitarbeiter mit
Behinderung, wie sie haben sollten.

Bei der Veranstaltung werden auch Organisationen sein,
die sich für Menschen mit Behinderung einsetzen.
Diese Organisationen heißen „Specialisterne“
„REINTEGRA“ und „myAbility“.
Es werden auch Firmen wie T-Mobile Austria und OBI da sein.
Die Marien Apotheke und andere Firmen werden erklären,
warum sie Menschen mit Behinderung beschäftigen.
Sie werden auch erklären, wie der Tag für Mitarbeiter
mit Behinderung läuft und wie nützlich sie für die Unternehmen sind.

Aus der Abteilung „einfache Sprache“ im Online-Kurier:
www.kurier.at/einfache-sprache

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone