Loading... (0%)

Rapid-Fans besser als ihr Ruf?

15 Juli 2015
Leichtes Format

Vor 5 Jahren war die Meinung über die Rapid-Fans besonders schlecht.

Es gab sehr viele Übergriffe mit Gewalt und Verhaftungen.

Überall war nur noch von den brutalen Rapid-Fans zu lesen.

Sie wurden sogar schon als Kriminelle bezeichnet.

Christian Bauer wollte damals zeigen, dass nicht alle Fans so sind, wie sie beschrieben werden.

So gründete er am 11.Mai 2010 den Rapid-Freunde-Klub für den guten Zweck.

Es waren 63 Mitglieder schnell gefunden, natürlich Rapid-Fans.

Sie schreien, jubeln, toben, und manchmal schimpfen sie auch bei den Spielen.

Aber an erster Stelle steht das Ziel:

Geld für den guten Zweck zu sammeln.

Jeder Cent der gesammelt wird, ist für die Hilfsprojekte.

Diese sind in Hainburg und Umgebung (Niederösterreich)

Gesammelt wird zum Beispiel:

  • beim Punschstand im Advent
  • bei Feiern
  • und bei Gewinnspielen

In den 5 Jahren wurden schon 15.000 Euro eingenommen und gespendet.

Die Geld-Spenden sind für:

  • Hochwasser-Hilfen
  • Kinder mit besonderen Bedürfnissen
  • Reit-Therapien
  • sozial Bedürftige
  • Landschulwochen
  • kranke Menschen
  • Medikamente

Der Fan-Klub-Chef ist Herr Christian Bauer und sein Stellvertreter ist Herr Gerald Alschinger.

Derzeit haben sie 127 Mitglieder

Die Ehrenmitglieder sind:

  • Steffen Hoffmann
  • Stefan Schwab
  • Robert Beric
  • Deni Alar

Das sind alles aktuelle Rapid-Spieler.

Auch Andy Marek ist dabei.

Das ist ein Stadion-Sprecher, Sänger, und Moderator.

Wir wünschen, dass diese Aktion weiter so gut läuft und, dass es viele zufriedene Fans gibt!

 

Bericht von Sabrina Koch

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone