Loading... (0%)

Jugendliche berichten über Mobbing in ihrer Schulzeit

21 September 2018
Leichtes Format

Sehr viele Jugendliche haben schon einmal Gewalt in der Schule erlebt. Unter dem Schlagwort „BullyMe“ berichten Betroffene auf der Internet-Seite „Twitter“ über die Folgen.

Das Kinder-Hilfswerk UNICEF hat vor Kurzem einen
Bericht veröffentlicht. Darin steht, dass sehr viele Kinder
und Jugendliche schon einmal Gewalt oder Mobbing durch
Mitschüler und Mitschülerinnen erlebt haben.
Insgesamt sind 150 Millionen Jugendliche weltweit
von Mobbing betroffen.

Mobbing bedeutet, dass man andere Menschen
über einen längeren Zeitraum ausgrenzt und beleidigt.
Die UNICEF ist eine Kinder-Hilfs-Organisation.
Henrietta Fore ist die Chefin von UNICEF.

Fore weist darauf hin, dass Gewalt die Bildung
von Jugendlichen beeinflusst.
Sie meint auch, dass Mobbing bei Jugendlichen
zu Depressionen oder zum Selbstmord führen kann.

Depression ist eine psychische Erkrankung.
Menschen mit Depression sind oft traurig
und haben wenig Freude am Leben.

Fore bittet Schulen, dass sie Jugendliche besser
vor Mobbing und Gewalt schützen.
Jugendliche berichten nun unter dem Schlagwort „BullyMe“
über Mobbing in ihrer Schulzeit und welche
Folgen dies für sie hatte.

Betroffene berichten

Eine Internet-Nutzerin schreibt, dass sie auch
nach 10 Jahren keine lobenden Worte annehmen kann.
Sie denkt, dass sie das Lob nicht verdient hat.
Sie schreibt auch, dass sie damals niemanden um
Hilfe bitten konnte, weil sie von anderen nur
ausgelacht wurde.

Eine andere Internet-Nutzerin erzählt, dass es für sie das
Schlimmste war, wenn andere Menschen ihre Erzählungen
über Mobbing nicht ernst genommen haben.

Ein weiterer Internet-Nutzer erzählt, dass er im Sport-Unterricht
mit Deo eingesprüht wurde oder dass Mitschüler zu ihm sagten:
„Zieh dich auf dem Klo um, das will doch keiner sehen“.
Er sagt auch, dass Mitschüler ihn mit Bällen beworfen haben
und über ihn sagten: „Wenn wir den ins Tor stellen, geht nichts
mehr rein.“

Diese Berichte wurde im Internet sehr oft kommentiert.
Eine Internet-Nutzerin fand es unglaublich,
dass Schüler so schlimmes Mobbing erleben mussten.
Sie forderte, dass Lehrer und Eltern etwas
gegen Mobbing unternehmen müssen.
Sie sollten die Kinder ernst nehmen.

Da gibt es Hilfe

Hilfe finden betroffene Jugendliche bei „Rat auf Draht“
unter der Telefonnummer 147.
Rat auf Draht ist ein österreichischer Beratungs-Dienst
für Kinder und Jugendliche.

Hilfe finden Jugendliche auch bei der „Telefon-Seelsorge“
unter der Telefonnummer 142.

Aus: kurier.at/einfache-sprache

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone