Loading... (0%)

Große Veränderungen in der österreichischen Politik

18 Mai 2017
Leichtes Format

Vizekanzler Reinhold Mitterlehner trat zurück.
Sebastian Kurz wird neuer ÖVP-Chef.
Auch die Partei-Chefin der Grünen geht.
Im Herbst wird ein neues Parlament und
damit eine neue Regierung gewählt.

Angefangen haben die großen Veränderungen
mit dem Rücktritt von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner.
Der hat in seiner partei das Vertrauen verloren und
wollte nicht länger das Streiten in der Regierung mitmachen.

Am 14.Mai traf sich der Partei-Vorstand von der ÖVP,
um über den neuen ÖVP-Chef abzustimmen.
Der Partei-Vorstand hat den Außen-Minister Sebastian Kurz
einstimmig zum Chef von der ÖVP gewählt.

Kurz sagte vorher, dass er die Partei nur dann übernimmt,
wenn 7 Punkte erfüllt werden.
Zum Beispiel will er mehr Rechte bei der Entscheidung über das Personal.
Außerdem will er die Ziele für die Partei selbst festlegen.
Kurz will auch, dass mindestens die Hälfte von den Kandidaten Frauen sind.
Außerdem will Kurz, dass im Wahlkampf die ÖVP anders heißt
und dass im Herbst ein Bundes-Kanzler gewählt wird.

Inzwischen hat Sebastian Kurz einen neuen Vizekanzler bestellt.
Es ist das Justiz-Minister, Wolfgang Brandstetter.
Er will mit Bundeskanzler Christian Kern die Regierung
bis zu den Wahlen führen.

Bei all den Veränderungen wollte sich auch
die Partei „Die Grünen“ verändern.
Daher ist die Partei-Chefin der Grünen,Eva Glawischnig, zurückgetreten.
Sie hat die Partei seit 2008 angeführt.
Mittlerweile haben die Grünen eine neue Parteichefin und eine neue Spitzenkandidatin
für die Nationalratswahl am 15. Oktober.
Parteichefin wird Ingrid Felipe. Sie ist im Bundesland Tirol Stellvertrererin des Landeshauptmannes.
Spitzenkandidatin wird Ulrike Lunacek. Sie ist im Europaparlament eine Vizepräsidentin,
also eine Stellvertreterin des Präsidenten.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone