Loading... (0%)

Deutschland: Seit 1. Oktober ist die “Ehe für alle“ erlaubt

03 Oktober 2017
Leichtes Format

In Deutschland gibt es seit
1. Oktober die „Ehe für alle“.
Das bedeutet, dass auch schwule
und lesbische Paare heiraten dürfen.

Die zwei Männer Bodo Mende und Karl Kreile
lieben sich seit 1979.
Sie sind das erste schwule Paar
in Deutschland, das geheiratet hat.
8 weitere Paare haben noch am selben Tag
in Berlin-Kreuzberg geheiratet.
In Hamburg waren es sogar
15 Paare, die geheiratet haben.
Die Standesämter haben dafür Ausnahmen gemacht,
weil eigentlich ist am Sonntag geschlossen.
Im Juni 2017 wurde in Deutschland von den Parteien
über die Ehe für alle abgestimmt.
Die Mehrheit der Politiker
stimmte damals für die „Ehe für alle“.
Seit 1.Oktober dürfen in Deutschland auch schwule
und lesbische Paare Kinder adoptieren.
In Österreich dürfen schwule
und lesbische Paare bereits länger Kinder adoptieren.
Schwule und lesbische Paare dürfen
in Österreich allerdings weiterhin nicht heiraten.
In Österreich gibt es die eingetragene Partnerschaft
für schwule und lesbische Paare.
Diese ist einer Hochzeit laut Gesetz sehr ähnlich,
es gibt aber trotzdem Unterschiede.
Für die Berliner Bodo und Karl war die Hochzeit wichtig.
Sie können jetzt endlich sagen: „Wir sind verheiratet“.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone