Loading... (0%)

20 Jahre Freak Radio

17 Juli 2017
Leichtes Format

1997, vor 20 Jahren haben einige Journalisten das Freak-Radio gegründet.
Es war einer der ersten Versuche in Österreich für Inklusion im Journalismus.
Heute ist Freak-Radio im Internet zu finden (HIER).
Es ist ein wichtiges Sprachrohr für Menschen mit Behinderung.
Leute, die Radio lieben, können jeden ersten Mittwoch im Monat
im ORF Radio Café bei den Sednungen teilnehmen.
Jeweils um 14:00 und 15:00 werden halbstündige Diskussionen aufgezeichnet,
die dann später gesendet werden.

„Kein Bericht über uns ohne uns“, haben die Journalisten damals beschlossen.
In jeder Sendung war daher immer eine Person dabei,
die als Betroffene zu dem Thema beitragen konnte.
„Bei uns steht selbstbestimmte Leben im Zentrum.
Das gesamte Leben MIT Behinderung
und nicht TROTZ Behinderung,“
sagt der Chefredakteur, Christoph Dirnbacher
bei einer Veranstaltung zum 20-Jahr-Jubiläum.

Und was haben die 20 Jahre Freak-Radio gebracht?
Dazu sagt Martin Ladstätter vom Verein BIZEPS – Zentrum für Selbstbestimmtes Leben:
„Dass Menschen mit Behinderunge für sich selber sprechen.
Das war vor 20 Jahren unmöglich.“

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone